Gekaufte Spiele: Audio-Mitschnitte der Tagung sind online

Brasilien vor der WM Aufzeichnungen einer öffentlichen Veranstaltung von Business Crime Control e.V. in Frankfurt am Main am 17.05.2014

Nichts gegen Fußball, aber darum ging es auf dieser Tagung nicht. Es ging um jene, ddie die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien schon gewonnen bzw. verloren haben, bevor das erste Spiel angepfiffen wird. Es geht um den FIFA-Konzern, den Blatterismus, die großen Unternehmen, die den Gewinn untereinander aufteilen. Und es ging um die gegenwärtige Regierung in Brasilien, die ein Land zwischen glitzendem Wunderland und ständig tanzendem Schmelztigel präsentieren möchten.
Dies in einer Zeit, in der Brasilien eher einem Schlachtfeld gleicht, auf dem verschiedene politische, geostrategische und soziale Konflikte ausgetragen werden. Gigantische Infrastrukturmanahmen sind im Gange, denen nicht nur Regenwälder und ganze Stadtteile zum Opfer fallen. Indigene Bevölkerungsgruppen müssen aus ihren Wäldern, Städter aus ihren angestammten Siedlungen weichen. Leisten sie Widerstand, werden sie mit Polizeigewalt vertrieben. Alles das passiert sich, damit die Baukonzerne ihre Gewinne maximieren können.

Im Juni 2013 gingen Hunderttausende auf die Straße, um ihren Unmut gegenüber der Regierungspolitik zum Ausdruck zu bringen. Der Protest hatte zwar ein Mega-Event zum Anlass genommen, aber es geht mittleiweile weit darüber hinaus: Es geht um ein menschenwürdiges Leben für alle, nicht um die VIP-Gesellschaft der Wenigen.

Audio-Mitschnitte im MP3-Format

Die Vorträge der eingeladenen Referenten/innen wurden aufgezeichnet und können hier herungergeladen werden. Die Vorträge wurden mit Fotopräsentationen gehalten, die hier aus urheberrechtlichen Gründen leider nicht zur Verfügung gestellt werden können, bieten aber viele lehrreiche Informationen. So erfahren wir zum Beispiel, dass der Umbau des Maracanã-Stadions in Rio de Janeiro nach FIFA-Standard umgerechnet 328 Millionen Euro kostete – zum Vergleich: Die Umbaukosten der WM-Stadien in Deutschland betrugen 242 Millionen Euro in Berlin bzw. 280 Millionen Euro in München und 133 Millionen Euro in Frankfurt.

Nach einer Einleitung durch den BCC-Vorsitzenden und Grußworte der unterstützenden Vereine wurde der vierte Teil der Langzeitdokumentation Count – Down am Xingu von Martin Keßler gezeigt. Martin Keßler bekommt seit Jahren keine Aufträge mehr von Öffentlich-rechtlichen Fernsehsendern und vertreibt seine kritischen Dokumentationen im Eigenverlag mit Unterstützung und Förderung verschiedener gemeinnütziger Organisationen. Aktuell ist Martin Keßler mit seiner Dokumentation über die zerstörerischen Folgen eines gigantischen Staudammprojektes im brasilianischen Regenwaldes auf Tournee. Eine Kurzfassung der Dokumentation kann hier gesehen werden.

Hier finden Sie die Aufzeichnungen der Vorträge. Klichen Sie zum Download bitte auf die Überschriften.

  1. Einleitung

  2. Traum oder Albtraum

    Die sozialen Unruhen in vielen brasilianischen Städten und Regionen im Vorfeld der Fußball-Weltmeisterschaft. Von Claudia Fix, Redaktionsmitglied der Lateinamerika-Nachrichten in Berlin

  3. Mythos Maracanã

    Die Geschichte des legendären Stadions in Rio de Janeiro ist mehr als ein Fußballmärchen. Von Thomas Fatheuer, Vorstandsmitglied bei Kooperation Brasilien e.V. (KoBra)

  4. Weltkonzern Fußball

    Das System Blatter und Fußball als Modernisierungsmythos. Ein Vortrag von Jens Weinreich, Sportjournalist und FIFA-Kritiker

Schreibe einen Kommentar